Inhalt
  • ---
  • effion Erste-Hilfe
  • Förderservice
  • ---

Nullemissionshäuser — CO2 sparen und Wohnkomfort sichern


Null Emissionshaus Die Erde braucht Kohlendioxid. Aber sie braucht nicht zuviel davon. Durch eine zu hohe Menge an CO2 wird die Atmosphäre zu einem Treibhaus, aus dem Wärme nicht in ausreichender Menge entweicht. Die Erde heizt sich dadurch auf, was das gesamte Gefüge des Planeten durcheinander wirbelt. Absehbare Folgen: Die Eiskappen der Pole schmelzen, der Meeresspiegel steigt und überflutet Teile der Küsten, Wüsten breiten sich aus und sensible Ökosysteme werden zerstört. Aus diesem Grund bemühen sich Länder wie Deutschland, den Ausstoß von CO2 zu reduzieren. In Deutschland ging der gesamte Kohlendioxid-Ausstoß 2009 beispielsweise um sieben Prozent auf 797 Millionen Tonnen zurück. Durchschnittlich produziert damit jeder Deutsche knapp zehn Tonnen Kohlendioxid im Jahr. Im Ländervergleich ist das noch immer eine große Menge. Ein Nullemissionshaus bietet Ihnen die Chance, den CO2 Ausstoß Ihres Hauses deutlich zu reduzieren. Und es schont zugleich Ihr Portmonee, ohne den Wohnkomfort im Geringsten zu reduzieren, weil Sie behagliche Temperaturen in der Wohnung ohne den Verbrauch klassischer Brennstoffe wie Heizöl oder Erdgas erzeugen.

Doch woher kommt das CO2?

Durch den Verbrennungsprozess von fossilen Brennstoffen, wie Öl, Kohle oder Gas entstehen CO2-Emissionen. Diese Emissionen gilt es weitgehend zu vermeiden.

Woher kommt das CO2?

CO2 wird beispielsweise bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Öl, Kohle oder Gas freigesetzt. Nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) entstehen beispielsweise beim Heizen mit Erdgas und einem Niedertemperaturkessel 220 Gramm Kohlendioxid bei jeder erzeugten Kilowattstunde Energie. Bei verbrauchten 20.000 Kilowattstunden Energie pro Jahr kämen Sie bereits auf 4,4 Tonnen Kohlendioxid.

Wie baut man ein Haus, das kein CO2 produziert?

Mit einem Nullemissionshaus produzieren Sie die gesamte Energie, die Ihr Haus für Heizung, Lüftung und/oder Kühlung benötigt, selbst: mit Hilfe regenerativer Energien. Solch ein Haus wird als klimaneutral bezeichnet. Das bedeutet im Fall des Nullemissionshauses: Es stößt praktisch keine Gase aus, die das Klima der Erde beeinflussen. Um das zu erreichen, können Sie beispielsweise eine Wärmepumpe mit einer Photovoltaikanlage kombinieren. Damit die auf diese Weise bereitgestellte Energie für Ihr Haus ausreicht, sollten Sie es nach modernstem Standard dämmen, um die erzeugte Wärme im Haus zu halten. Zugleich benötigen Sie ein individuelles Lüftungskonzept, um die notwendige Luftzufuhr fürs Hausinnere zu gewährleisten. Auf diese Weise bekommen Sie ein Nullemissionshaus, das nicht nur die Umwelt und Ihr Portmonee schützt: Es sorgt dank eines durchdachten Hauskonzepts und einer effizienten Anlagetechnik auch stets für Wohlfühltemperaturen in Ihrem Haus sowie für ein gutes Raumklima. Viel mehr kann Ihnen ein Haus kaum bieten.